Lippische Wochenschau: Stadt Lemgo reduziert Verschuldung am Jahresende 2011

Bei Sparbemühungen nicht nachlassen

Die Alte Hansestadt Lemgo kämpft wie fast alle anderen Städte im Lande mit einer erheblichen Verschuldung und einem strukturellen Defizit. Bekanntlich wurde vom Lemgoer Stadtrat im vergangenen Herbst für die kommenden Jahre einstimmig ein Konzept verabschiedet mit dem insbesondere das strukturelle Defizit abgebaut und langfristig die Verschuldung der Stadt reduziert werden soll.

Stiegen die gesamten Verbindlichkeiten von 2009 auf 2010 noch um 10,3 Mio. Euro, so war es durch eine konsequente Haushaltsdisziplin und positive Einnahmeentwicklungen in 2011 am Ende des Jahres möglich, diese um 1.895.458 Euro zu reduzieren.

Bürgermeister Dr. Reiner Austermann und 1. Beigeordneter/Stadtkämmerer Dirk Tolkemitt stellten die erfreuliche Entwicklung in 2011 dar. Gleichzeitig verdeutlichte der Kämmerer, dass sich die Gesamtverbindlichkeiten der Stadt inkl. Ihrer Töchter (GWL, SEL, SBL) am Ende des vergangenen Jahres auf 98.655.244 Euro beliefen. Die Planungen der nächsten Jahre sehen trotz des beschlossenen konsequenten Kurses der Haushaltskonsolidierung einen weiteren Anstieg vor, der erst ab 2016 zum Stillstand gebracht werden kann.

Bürgermeister Dr. Reiner Austermann machte abschließend deutlich, dass der Weg der kontinuierlichen Konsolidierung der kommunalen Finanzen nicht verlassen werden dürfe.