Kommunalwahl 2014

Wahlergebnis:   Ratswahl

 

14,27 %    BfL sagt: Danke !!!

 



BfL: 6 Ratsmitglieder

 

Bürgerversammlung in Brake

Zeitraffer eines Abends in Brake

Bereisung – Fraktionssitzung – Bürgerversammlung

 

Vor jeder Veranstaltung liegen diverse Vorbereitungen:

Gespräche und Planungen, Ankündigungen, Anmietung des Versammlungsraumes,  der Auf- und Abbau und immer wieder die Überlegung, wurde auch an alles gedacht. Nicht zuletzt aber auch das Lampenfieber aller Akteure vor ihrem Auftritt.

 

So, nun müssen der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Sieweke und der Schatzmeister der BfL Rudolf Hille nur noch die Köpfe der Direktkandidaten in die richtige Position bringen…dann kann es losgehen.

 

Kleine Rundreise durch Brake:

Besichtigung der Schule am Schloss

Es war eine wichtige Entscheidung am 05. Mai 2014 während der letzten Ratssitzung. Mit den Stimmen der BfL- Fraktion wurde entschieden, der Braker Kindergarten zieht, nachdem die „Schule am Schloss“ in die gegenüber liegende ehemalige Hauptschule umgezogen ist, in das alte Rathaus.

 

Unser Foto auf dem Schulgelände zeigt von links: Christel und Wolfgang Sieweke, Wolfgang Derwanz, Brigitte Puchert, die drei Direktkandidaten der BfL für Brake: Rudolf Hille, Werner Fründ, Heinz-Werner Dubbert.

Rechts im Bild: der Pressesprecher der BfL, Karl Horst Puchert

 

Fraktionssitzung

Der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Sieweke berichtet von der letzten Ratssitzung in der auslaufenden Legislaturperiode, in der die ganze Bandbreite der aktuellen Themen diskutiert wurde von Windkraft über mögliche Varianten der Mehrzweckhalle in Laubke, den Umzug des Kindergarten in Brake bis hin zur Verabschiedung des Kinder- und Jugendplanes 2014 bis 2020. Nicht alle Vorlagen waren entscheidungsreif, der neue Rat kann sich zukünftig bestimmt nicht über Arbeit beklagen.

 

Foto von links: Rudolf Hille, Werner Fründ, Wolfgang Sieweke, Heinz-Werner Dubbert

 

Bürgerversammlung im Schießstand der Braker Schützen

Es hätten schon ein paar Gäste mehr sein können. Wurde da wieder allen bewusst, in Brake fehlt etwas, hier im größten Stadtteil außerhalb der Kernstadt fehlt eine Begegnungsstätte, dort, wo sich alle Bräker hingezogen fühlen. So fanden bei starkem Aprilschauerwetter nicht so viele Einwohner, wie erwartet den Weg zum Schießstand der Braker Schützen im Walkenfeld.

Doch wer gekommen war, erlebte eine informative Politikrunde mit einer Rückschau durch den Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Sieweke und einen positiven Ausblick des stellvertretenden Vorsitzenden der Wählergemeinschaft BfL, Jörg List (Foto) mit den Worten: Wir sind hungrig, wir wollen weiter mitgestalten zum Wohle der Braker und Lemgoer Bürgerinnen und Bürger.

 

Lippe News: Vorstellung des BfL-Wahlprogramms

Zentrale Bürgerversammlung im Stadtpalais
Vorstellung der BfL-Ziele für die neue Legislaturperiode

Lemgo. Begrüßt wurde die Versammlung von dem stellvertretenden Vorsitzenden der Wählergemeinschaft, Jörg List, der besonders hervorhob, warum sich die BfL vor mehr als sieben Jahren formierte. In einer ausführlichen Pressemitteilung der Bürger für Lemgo heißt es:

In erster Linie war die Gründung Folge des Unmuts in der Bevölkerung über die sogenannte „Freie Wallfahrt“ oder das grüne Diktat in der schwarz-grünen Mehrheit bis 2009. Über allem aber thronte die Angst über die ausufernden Schulden der Alten Hansestadt Lemgo.

Der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Sieweke gab einen kurzen Rückblick auf das Erreichte im Lemgoer Rat in den letzten fünf Jahren. Vor allem hob er hervor, dass durch die BfL ein neuer anderer Geist in das Kommunalparlament eingezogen ist.
Es gibt heute keine festgeschnürten Koalitionen. Fallweise wird mit anderen politischen Entscheidungsträgern zusammen gearbeitet und entschieden. Das hat sich bewährt. Auch wenn die Entscheidungen nicht immer im Sinne der BfL getroffen wurden, wie z.B. beim Umbau und der Verpachtung des Ratskellers.

Breit gefächert war dann die Vorstellung der Ziele der BfL für die neue Legislaturperiode. Für die Zeit nach einem ausgeglichenen Haushalt ist der Schuldenabbau zu organisieren und die Kassenkredite nach und nach zurückzufahren. Umwelt und Verkehr müssen in Einklang gebracht werden. Dazu gehört der gesamte Ausbau der sogenannten Nordumgehung. Die BfL will keine Dichtheitsprüfungen außerhalb der Wasserschutzgebiete. Die Errichtung von Windkraftanlagen innerhalb des Stadtgebietes darf nur im Dialog mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern erfolgen.
Lemgo hat ein gut funktionierendes Schulangebot. Die beiden Schulformen Haupt-und Realschule sollten deshalb zunächst nebeneinander weiter bestehen bleiben.
Die BfL steht für eine schrittweise Umsetzung der Inklusion mit einem sanften Übergang. In der Erwachsenenbildung wird die VHS Lippe gefordert.
Die Infrastruktur in den Ortsteilen muss erhalten oder wiederhergestellt werden.
Das Ehrenamt ist noch intensiver zu unterstützen und zu fördern.
Das Konzept Stadtbus und ÖPNV in Lemgo ist zu überarbeiten. Es muss in den Abendstunden möglich werden, mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Ortsteile besser zu erreichen.

Zum Schluss der Veranstaltung wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass die BfL keine Partei sondern eine Wählergemeinschaft ist , deren Mitglieder ihre Entscheidungen frei und unabhängig von politischen Einflüssen der Kreis-, Landes- und Bundespolitik treffen können.

 

Info-Stand der BfL am Samstag, 03.05.2014

Alle sind präsent:

Viele Parteien und Gruppen werben um die Wählerstimmen

Am Samstag, 03. Mai gab es wohl kaum eine politische Richtung, die nicht auf der Straße war: von ganz schwarz bis tiefst rot. Zum Glück gibt es dazwischen ein breites Farbenspektrum. Natürlich reite sich auch die BfL mit ihrem Herzen für Lemgo damit ein.

 

Unser Foto zeigt Mitglieder der BfL in Gespräch mit Passanten. Motto unserer Befragung war das zukünftige Großprojekt auf der Mittelstraße: Die notwendigen Kanalbaumaßnahmen und die dann erforderliche Pflasterung.
Sicher werden sich dabei noch viele ihre Köpfe heiß reden.

 

Ein kleiner Eindruck von der Vielfalt der politischen Richtungen:

 

Vorne links am Stand der BfL Bürgerinnen und Bürger im Gespräch mit den Wahlkreiskandidaten. Rechts im Bild eine bunte Mischung von schwarz, dunkelrot und orange. Mancher Passant fragte sich: „Ob sich hier wohl eine neue Freundschaft entwickelt???“

 

Osterstand auf der Mittelstraße

…weil uns Lemgo am Herzen liegt

Österlicher Infostand auf der Mittelstraße

Die buntbemalten knapp 150 Ostereier gingen weg wie warme Semmel. Die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürger kamen dabei aber nicht zu kurz. Manche Nachfrage beim Studierenden der Forderungen und Ziele, die die BfL demonstrativ auf einer Wäscheleine aufgereiht hatte, konnten die Kommunalpolitiker der Bfl beantworten. Aber auch viele Hinweise und Tipps aus der Bevölkerung wurden registriert. Diese Art der Öffentlichkeitsarbeit zeigt auf: Wir sind auf dem richtigen Weg, denn Lemgo liegt uns am Herzen.

 

Unser Foto zeigt im Hintergrund den Fraktionsvorsitzenden der BfL, Wolfgang Sieweke im Gespräch mit einem Passanten.