Lippe News: Weg der Sinne

BfL erkundet geplanten Weg der Sinne
Kritische Wanderung durch die Begaauen

Lemgo. Wie schön die Natur in und um Lemgo ist, konnte jetzt eine Wandergruppe der Bürger für Lemgo bei ihrer Früh­sommer-Exkursion feststellen. Treffpunkt war am Schloss Brake.


Unser Foto zeigt einen Teil der Gruppe auf dem alten Weg zwischen Regenstorstraße und Pagenhelle
Unser Foto zeigt einen Teil der Gruppe auf dem alten Weg zwischen Regenstorstraße und Pagenhelle

Diesmal ging es entlang der Bega Richtung Innenstadt bis zum Lindenwall und zurück zum Ausgangspunkt entlang der Bahn­gleise.

Neben der vogelkundlichen Führung durch den bekannten Hobbyornithologen Lienhard Meßling, der sensibel auf Flora und Fauna am Wegesrand aufmerksam machte, legten die Kommunalpolitiker der BfL ihr Augenmerk auf die Weiterführung des Hochwasserschutzes in den Begaauen. Begleitet wurde die Wandergruppe auch von Mitgliedern des örtlichen BUND. Vor Ort wurde auf die möglichen Eingriffe in die Natur hingewiesen, wenn die Bauabschnitte östlich des Langenbrücker Tors bis zum Blomberger Weg so gestaltet werden, wie sie in der Ent­wurfsplanung von 2009 vorgesehen sind. Kritik stieß hier vor allem immer wieder auf den geplanten, sogenannten Weg der Sinne mit dem angestrebten freien Blick auf das Braker Schloss.

Jetzt ist noch Zeit, mögliche Änderungen einzubringen, erklärte der Fraktionsvorsitzende der BfL, Wolfgang Sieweke am Ende der Exkursion. Wir werden uns weiter unter Einbeziehung der Fachleute in der Verwaltung sachkundig machen, aber auch durch fachliche Hinweise der örtlichen Umweltorganisationen.

 

Frühjahrsputz in Lemgo

Frühjahrsputz
Müllmenge hat abgenommen

Lemgo. Trotz des miesen Wetters am Samstagmorgen waren rund 200 freiwillige Helferinnen und Helfer im Stadtgebiet Lemgo unterwegs, um Straßenränder und markante Plätze vom „Wohlstandsmülll“ zu säubern. Erfreulich: „ Die Müllmenge hat im Vergleich zu den Vorjahren abgenommen“, so Michael Becker vom Lemgoer Baubetriebshof.


Ein Trupp der Jugendfeuerwehr lieferte neben etlichen prall gefüllten Säcken auch zwei Fahrräder an.
Ein Trupp der Jugendfeuerwehr lieferte neben etlichen prall gefüllten Säcken auch zwei Fahrräder an.

Gründe dafür seien wohl einmal der milde Winter, der das Wegwerfen in den Schnee vermindert habe, und zum anderen das gestiegene Umweltbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger.
Um die Mittagszeit lieferten die Einsatzkommandos dennoch reichlich Müll auf dem Bauhof an. Rund 20,5 Kubikmeter sollen es gewesen sein, meint Becker. Außergewöhnliche Funde seien außer Fahrrädern nicht dabei gewesen.

Schon in der Woche hatten rund 200 Kinder aus Schulen und Kindergärten in ihrem Bereich Müll gesammelt.

Zur Stärkung für die Helferinnen und Helfer bot der Versorgungstrupp der Freiwilligen Feuerwehr wieder die bekannte leckere Erbsensuppe an.

 

BfL stellt keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten

Einstimmiges Votum - BfL stellt keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten
Keine direkte Unterstützung der anderen Bewerber

 Lemgo. Die BfL stellt keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten. Einstimmig beschlossen dies die Mitglieder der Bürger für Lemgo auf ihrer Jahreshauptversammlung am 16. März 2015.


"Was aber noch wichtiger ist", so der Vorsitzende der Wählergemeinschaft, Bernd von Nordheim:" Wir werden uns aus dem Bürgermeister-Karussell ganz heraus halten und im Vorfeld für keinen der Kandidaten direkt oder indirekt werben. Eine Aussage zugunsten eines Kandidaten würde unser höchstes Ziel, keine dauerhaften Koalitionen einzugehen, gefährden."
 
Die BfL begrüßt es, dass die Lemgoer Bürgerinnen und Bürger voraussichtlich die Wahl zwischen drei Kandidaten haben. So ist die Bandbreite weit gefächert von tiefrot über rot/grün bis hin zu schwarz. Wichtig wird es sein, dass nach einem hoffentlich fairen Wahlkampf mit vielen Schwerpunktthemen der Lemgoer Kommunalpolitik am Ende eine große Wahlbeteiligung heraus kommt. Dazu wird die BfL zeitnah aufrufen.